Der Elite-Browser aus Norwegen geht in die nächste Stufe. Opera 10 mit neuen Funktionen, Style und Performance.

Opera 10 ScreenshotOpera 10 bringt einen Turbo-Modus mit, der dafür dafür sorgt, dass auch bei einer schwachen bzw. schwankenden Internetanbindung der Seitenaufbau schnell ist. Dazu komprimiert Opera etwaige Bilder auf der Website mit Qualitätsverlusten.

Die optische Aufmachung des Browser hat sich ebenfalls geändert. Die Tab-Leiste kann zwischen klassischer Ansicht und Vorschauansicht umgeschaltet werden werden. Die Schnellwahl-Seite ist jetzt konfigurierbar, wodurch 4 - 25 Webseiten untergebracht werden. Das Handling von E-Mail, RSS-Links ist ebenfalls flexibler. Des weiteren wurde eine Rechtschreibkorrektur integriert und der eingebaute E-Mail Client ist jetzt in der Lage HTML-Mails zu verfassen.

Doch nicht nur sichtbare Änderungen sind in dieser Version enthalten. Opera 10 erreicht die volle Punktzahl beim Acid3-Test. Zum Einsatz kommt die Presto 2.2 Engine, die laut Herstellerangaben auf datenintensiven Seiten wie Facebook oder Gmail 40% schneller ist als der Vorgänger. Mit RGBA/HSLA, Web Fonts Support und SVG haben Web-Designer nun deutlich mehr Möglichkeiten bei ihrer Arbeit.

Mehr Infos gibt es auf der Webseite des Entwickler Opera Software.

Es gibt sogar einen Trailer